Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung Haushalt und Personal

Humboldt-Universität zu Berlin | Universitätsverwaltung | Abteilung Haushalt und Personal | Personalangelegenheiten | Stellenausschreibungen | Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit 65 v. H. d. regelm. Arbeitszeit befristet für vorauss. 3 Jahre mit Option auf Verlängerung - E 13 TV-L HU

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit 65 v. H. d. regelm. Arbeitszeit befristet für vorauss. 3 Jahre mit Option auf Verlängerung - E 13 TV-L HU

zurück zur Übersicht
Kennziffer
AN/286/23
Kategorie(n)
Wissenschaftliches Personal
Anzahl der Stellen
1
Einsatzort

Philosophische Fakultät – Institut für Geschichtswissenschaften

International Max Planck Research School „Knowledge and Its Resources: Historical Reciprocities" (IMPRS-KIR)

Bewerbung bis
15.01.24
Text

Aufgabengebiet:

  • Dienstleistungen in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der historisch-politischen Epistemologie, HPSTM, Regional Studies, Global Studies und Science & Technology Studies (STS), allen Feldern der Geschichtswissenschaften, Medienwissenschaften, Museumswissenschaften, Archäologie, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft, Philologie, Umweltwissenschaften und im Bereich der Digital Humanities
  • Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion)

 

Anforderungen:

  • abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in einem der o. g. Fächer
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • vorzugsweise eine oder mehrere weitere Sprachen erwünscht

 

Für die International Max Planck Research School „Knowledge and Its Resources: Historical Reciprocities" (IMPRS-KIR) wird die folgenden Stelle ausgeschrieben:

eine Promotionsstelle zum 1. September 2024.

 

Die IMPRS-KIR ist eine neue, forschungsorientierte Graduiertenschule im Bereich der Wissenschafts-, Technik- und Medizingeschichte und -philosophie (HPSTM: History and Philosophy of Science, Technology and Medicine). Sie basiert auf einer Kooperation des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin. Die IMPRS-KIR widmet sich den tiefgreifenden Verflechtungen von Wissen und seinen Ressourcen aus einer globalen und langzeitlichen Perspektive. Im Zentrum des Programms steht eine „historisch-politische Epistemologie", die eine Vielzahl historischer Ressourcen der Wissensentstehung in den Blick nimmt: politische Systeme, technische Infrastrukturen, soziale Interaktion, materielle Objekte und Medientechnologien. Wissen wiederum wird als ein Mittel zur Bestimmung und Erschließung solcher Ressourcen verstanden, und zugleich selbst als eine der wichtigsten Ressourcen menschlicher Kultur.

Die Graduiertenschule bietet eine Ausbildung in historisch-politischer Epistemologie und verbindet Ansätze der HPSTM mit solchen der Regional Studies, Global Studies und Science & Technology Studies (STS), allen Feldern der Geschichtswissenschaften, Medienwissenschaften, Museumswissenschaften, Archäologie, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft, Philologie, Umweltwissenschaften und Forschung im Bereich der Digital Humanities. Promotionsinteressierte mit einem Projekt zu selbst gewählten Themen und Untersuchungszeiträumen innerhalb dieser und verwandter Forschungsfelder sind eingeladen, sich zu bewerben.

Die Promotionsstelle steht Bewerber_innen aller Nationalitäten mit Masterabschluss (oder gleichwertigem Abschluss) in den oben genannten Fächern offen; hervorragende Englischkenntnisse sind Voraussetzung, vorzugsweise eine oder mehrere weitere Sprachen erwünscht. Von den Kandidat_innen wird erwartet, dass sie in der Lage sind, eigene und andere Arbeiten in englischer Sprache vorzustellen und zu diskutieren. Dissertationen können in Deutsch, Englisch oder einer der Arbeitssprachen der Betreuer_innen eingereicht werden. Entscheidende Auswahlkriterien sind die Exzellenz der Kandidat_innen und des jeweiligen Projekts sowie die Passgenauigkeit zum Forschungsprogramm der Graduiertenschule.

Die IMPRS-KIR ist am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin­Dahlem angesiedelt. Der_die Doktorand_in wird in einem anregenden internationalen und interdisziplinären Forschungsumfeld arbeiten. Das Programm der Graduiertenschule beinhaltet ein Studienjahr mit Lehrveranstaltungen in Zusammenarbeit mit den drei beteiligten Berliner Universitäten (FU, HU, TU) sowie betreute Lesegruppen, Workshops, die Ausbildung in Methoden der Digital Humanities, ein maßgeschneidertes Coaching-Programm sowie Sprachkurse. Für die notwendigen Archivstudien steht ein Reise- und Forschungsbudget zur Verfügung. Zusätzlich können die Doktorand_innen bis zu einem Semester an einer unserer internationalen Partneruniversitäten verbringen (University of Pennsylvania, Nanyang Technological University Singapore, Singapore University of Technology and Design).

Die Promotion erfolgt an einer der an der IMPRS-KIR beteiligten Fakultäten bzw. Fachbereiche der Universitäten. Zusätzlich erhalten Absolvent_innen des Programms ein IMPRS-Zertifikat der Max-Planck-Gesellschaft.

Bewerbung an

Bewerber_innen werden gebeten, folgende Unterlagen einzureichen:

 

  • Anschreiben mit einer persönlichen Begründung für Ihre Bewerbung an der IMPRS-KIR (max. 1.000 Wörter)
  • Exposé des Dissertationsvorhabens (max. 2.500 Wörter ohne Literaturverzeichnis) mit Arbeitstitel, Abstract (max. 250 Wörter), Forschungsthema und Stand der Forschung in dem betreffenden Fachgebiet, Forschungsfragen und -zielen, Methodik, einer kurzen Beschreibung der Machbarkeit und geplanten Durchführung des Projekts (ggf. einschließlich einer Liste der Archive), Literaturverzeichnis (max. 30 Titel)
  • Lebenslauf (1-2 Seiten)
  • Kopien von Hochschulabschlüssen / Nachweis über das Abschlussdatum Ihres Masters
  • Liste mit den während Ihres Masterstudiums erzielten Noten
  • Sprachnachweis Englisch (vorzugsweise auf Cl-Niveau, mindestens jedoch auf B2-Niveau). Wenn Sie Muttersprachler_in sind oder an einer Hochschule mit Englisch als Unterrichtssprache studiert haben, müssen Sie kein Englisch­Zertifikat vorlegen.
  • Kontaktdaten von zwei akademischen Referenzpersonen. Unser Auswahlkomitee wird sich mit den Referenzpersonen derjenigen Bewerber_innen in Verbindung setzen, die in die engere Auswahl kommen.

 

Bitte reichen Sie diese Unterlagen als separate PDF-Dokumente ausschließlich über das folgende Bewerbungsportal ein: https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/25821191.

Es werden nur vollständige, über das Bewerbungsportal eingereichte Bewerbungen akzeptiert. Das Portal wird am 15. Januar 2024, 23.59 Uhr mitteleuropäischer Zeit, geschlossen.

Nähere Informationen finden Sie in den FAQ auf der Website des MPIWG: https://www.mpiwg-berlin.mpg.de/de/research/departments/imprs.

Weitere Rückfragen zum Programm der IMPRS-KIR und zum Rekrutierungsprozess beantwortet das IMPRS Office: imprs-office@mpiwg-berlin.mpg.de.

Bei Fragen zum Bewerbungsportal wenden Sie sich bitte an Tanja Neuendorf: applications@mpiwg-berlin.mpg.de.

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen, die per E-Mail oder per Post eingehen, nicht berücksichtigen können. Die oben genannten E-Mail-Adressen dienen ausschließlich der Beantwortung von Fragen.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Ausschreibungs- und Auswahlverfahrens finden Sie auf der Homepage der Humboldt-Universität zu Berlin: https://hu.berlin/DSGVO.